St. Augustinus Keppel, Hilchenbach-Dahlbruch

Einsatz gegen Hunger und Krankheit in der Welt

Misereor-Fastenessen im Gemeindezentrum St. Vitus

Zum Misereor-Sonntag am 2. April 2017 fand um 9.30 Uhr in der St. Vitus-Kirche in Hilchenbach ein besonders gestalteter Gottesdienst zum diesjährigen Misereor-Leitwort „Die Welt ist voller guter Idee. Lass sie wachsen.“ statt.

Im Anschluss daran waren alle Gemeindemitglieder und Gäste zu einem gemeinsamen Fastenessen ins Gemeindezentrum St. Vitus eingeladen. Dabei wurden gegen Spende leckere einfache Mittagsgerichte sowie Kaffee, Waffeln und Kuchen angeboten.

Darüber hinaus bestand die Möglichkeit, sich über die Misereor-Fastenaktion und das diesjährige Schwerpunktland Burkina Faso zu informieren. Das afrikanische Land gilt als eines der ärmsten Länder der Welt. MISEREOR stellt das Land am Rande der Sahel-Zone in den Mittelpunkt seiner diesjährigen Fastenaktion und berichtet über aktuelle Projekte, in denen die Menschen, die dort leben, durch die Unterstützung des Hilfswerks und die Spendengelder aus Deutschland ideenreich und mit neuen Methoden höhere Einkommen erwirtschaften und damit die Ernährung und Versorgung für sich und ihre Familien sicherstellen.

„Das Fastenessen ist eine Möglichkeit, sich solidarisch zu zeigen, die Verbundenheit als Kinder EINER Menschheitsfamilie zu bekunden und gemeinsam Verantwortung für die Eine Welt zu zeigen“, so die Organisatoren der Aktion. „Die MISEREOR-Fastenaktion ist eine Chance für alle: für die, die zu wenig haben, aber auch für die, die im Überfluss das rechte Maß und das Gefühl für ein wirklich gutes Leben verloren haben.“

Der Erlös des Fastenessens von 212,20 € sowie aller Kollekten in den Messen des Pastoralverbundes am 1. und 2. April kamen in vollem Umfang dem bischöflichen Hilfswerk zugute und damit den Armen und Hungernden in Afrika, Asien und Lateinamerika, die Tag für Tag um ihr Überleben kämpfen und in besonderem Maß auf Solidarität angewiesen sind.

Fotos: Roland Ferlings