Aktuelles

Neues aus dem Pastoralverbundsbüro

Pastor Rüsche informiert ...

Am 4. Dezember haben wir mit der Neuausrichtung der Verwaltung im nördlichen Siegerland begonnen. Die bisherigen Pfarrbüros in Dahlbruch, Kreuztal und Krombach sind jetzt eine betriebliche und organisatorische Einheit. Am Sitz des Pastoralverbundsleiters in Dahlbruch ist das Pastoralverbundsbüro (Zentrale), in Kreuztal und Krombach verbleiben Nebenstellen, die die Funktion eines Kontaktbüros haben. Unsere Sekretärinnen arbeiten als Team, wobei Frau Krämer die Teamleiterin ist und Frau Winkel und Frau Hambloch mit ihr zusammenarbeiten. Alle drei Sekretärinnen werden überwiegend in der Zentrale tätig sein.

In den Kontaktbüros werden Messintentionen und Anfragen entgegengenommen, sowie Informationen und Materialien für ehrenamtliche Mitarbeiter, und die Zuständigen für Kirchen, Pfarrheime und Schaukästen bereitgestellt.

Im PV-Büro werden die Bearbeitungen vorgenommen, die im Zusammenhang mit den pastoralen Kirchenbüchern stehen, also z.B. die Terminvergabe und Bereitstellung aller Unterlagen für die Taufe, die Eintragung in die Kirchenbücher, die Einpflegung in das Meldewesen, die Weiterleitung an Behörden und die Ausstellung der späteren Taufzeugnisse. Bei den anderen Amtshandlungen ist es so ähnlich.

Während wir bisher für jede Gemeinde eigene Gottesdienstkalender geführt haben, gibt es nun eine einheitliche Terminkalenderführung, die die Gottesdienste mit den Zusatzangaben aufnimmt und für den Pfarrbrief übertragbar macht. Das Erzbistum Paderborn stellt uns dafür das Verwaltungsprogramm TeRMIn zur Verfügung, das allerdings der Schulung und Einarbeitung bedarf. Die Gottesdienstordnung wird ab jetzt für zwei Monate erstellt und an zuständige Menschen weitergegeben, so dass Lektoren-, Kommunionhelfer- Organisten- und Messdienerpläne darauf aufgebaut werden können.

Die Erstellung der Pfarrnachrichten wird künftig weniger umständlich sein, außerdem können wir mehr Übersicht behalten und besser koordinieren. Allerdings sind wir darauf angewiesen, dass diejenigen, die etwas mitteilen möchten, den Redaktionsschluss selbst beachten.

Mit dem Pastoralverbundsbüro sind wir besser erreichbar. Die Öffnungszeiten sind zwar nur geringfügig ausgeweitet worden, aber dem bisherigen Publikumsverkehr durchaus angemessen. Die meisten Kontakte haben wir über das Telefon und per E-Mail. Eine Rufumleitung hilft uns, dass die in Kreuztal und Krombach eingehenden Anrufe nach Dahlbruch weitergeleitet werden, sobald die Kontaktbüros nicht besetzt sind. Eine Bitte haben wir jedoch: Sollte in Dahlbruch auch niemand sein, sprechen Sie auf den Anrufbeantworter. Dann rufen wir Sie zurück. Die in den Büros eingehenden E-Mails können wir von nun an zentral lesen und damit auch schneller bearbeiten. Gleiches werden wir auch für den Postweg zu erreichen versuchen. Den wichtigsten Kontaktpartnern unserer Kirchengemeinden werden wir die Postanschrift Wittgensteiner Straße mitteilen.

Wir werden laufend über die Neuausrichtung der Verwaltung berichten. Vieles muss auch noch weiter eingeübt werden, nur dann merkt man auch, wo Schwachstellen liegen, die zu korrigieren sind. Der Start des Pastoralverbundsbüros hat auf jeden Fall gut funktioniert.

Im Sommer 2018 (wahrscheinlich Juni bis August) wird noch einmal eine Baumaßnahme in Dahlbruch kurzzeitig eine Störung bedeuten, danach aber müsste alles glatt laufen. Bis zum Sommer 2018 behält Gemeindereferentin Christina Schreiber ihr Büro in Kreuztal.